Jetzt kommst du!

Freut euch auf unsere Sessions mit besonderen Inhalten und Menschen!

Session 1: Du bist der Wandel! Change Management für nachhaltige Entwicklung

Referent: Oliver Haas, Organisationsberater

Inhalt:
Nachhaltigkeit und kein Ende: Produkte werden nachhaltig produziert. Fahrradfahren oder öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen ist nachhaltig. Die Ölheizung gegen Solarzellen auszutauschen natürlich auch. Unternehmen, die ein Umweltmanagementsystem eingeführt und hierfür ein Zertifikat erworben haben, ebenso.

Alles schön und gut, aber kommen wir so weiter? Nein, denn es droht eine Verorganisation und -administration eines zentralen globalen Schlüsselthemas, was uns alle angeht. Die Gefahr alles „richtig gemacht“, doch am Ende keine Wirkungen erzielt zu haben, ist bereits heute virulent. Damit Nachhaltigkeit nicht zu einer Fassade wird, die in Unternehmensberichten jährlich immer wieder neu bemalt und ausgeschmückt wird, müssen wir uns auf das Wesentliche besinnen: Den Kern nachhaltigen Wertschöpfens. Eine Schlüsselrolle hierbei kommt der Gestaltung von Wandel und Veränderungsarbeit zuteil.

Wie können Change Projekte in Organisationen positive, ökologische und gesellschaftliche Entwicklungen unterstützen? Was können wir von Veränderungsbewegungen wie Black Lives Matter oder Fridays for Future lernen? Wo setze ich persönlich Grenzen? Das sind Fragen, die wir im Workshop zutiefst interaktiv und dialogisch in den Blick nehmen. Lassen Sie uns unser persönliches aber auch kollektives Handlungsrepertoire erweitern und gehen wir es endlich an!

Zur Person:
Oliver Haas ist Organisationsberater, Coach, Dozent, Mediator und Moderator.
Seit mehr als 20 Jahren ist er als Manager und Berater in den Bereichen Organisationsentwicklung, Veränderungsarbeit sowie Qualitäts- und Wissensmanagement weltweit tätig. Nach Stationen als Berater in der Weltbankgruppe in Washington D.C. und im renommierten Beratungsunternehmen KESSEL & KESSEL, leitet er aktuell ein strategisches Veränderungsprojekt zu Daten und Technologie in der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).
Oliver Haas lehrt und lehrte an der Georgetown University und George Washington University, der Autonomen Universität Barcelona sowie den Technischen Universitäten in Darmstadt und Kaiserslautern. Er ist Redakteur der Zeitschrift Organisationsentwicklung (ZOE) und Autor zahlreicher  Bücher und Fachartikel im Themenkreis Transformation, Change Management und Organisationslernen.

Session 2: Silicon Savannah: Von der Innovationskraft des digitalen Afrikas lernen

Referent: Hans Stoisser, Managementberatung 

Inhalt: 
Afrikanische Länder sind arm, für uns wirtschaftlich uninteressant und die Pandemie macht sie jetzt noch ärmer, richtig?
Falsch! Viele afrikanische Länder sind von vormodernen landwirtschaftlichen Gesellschaften direkt in die digitale urbane Welt gesprungen. Längst haben sie angedockt an die globalen Wertschöpfungsketten und sich eingeloggt in die globale Wissensgesellschaft.
Ganz Neues ist entstanden: Der erste und einzige mobile-only Kontinent. Mobile Money. Hausstromnetze, die nicht ans nationale Stromnetz, aber an das Telefonnetz angeschlossen sind. E-Commerce Netzwerke mit zigtausenden lokalen Agents.
In diesem Workshop werden wir versuchen diese Innovationen nachzuzeichnen. Welche Probleme wurden gelöst? Wie konnten damit neue Märkte und zusätzliches Einkommen geschaffen werden? Und was können wir in Europa von diesen Innovationen lernen?
Und wir werden feststellen: Einige afrikanische Länder leben bereits im New-Normal der Post-Corona Zeit, weil sie unternehmerischer sind und weil Innovationen gelingen, die näher am Bedarf der Menschen liegen.

Zur Person:
Hans Stoisser baute mehr als 30 Jahre lang Infrastruktur in afrikanischen Ländern auf. Seit 1992 leitet er die Managementberatung Ecotec, die unter anderem in Bulgarien, Palästina und Brasilien, vor allem aber in vielen afrikanischen Ländern, tätig war. In seinem Buch „Der schwarze Tiger“ erklärt der Ökonom, warum Europa die Wende in Afrika verpasst hat und was wir von Afrika lernen können. Heute unterstützt er europäische Unternehmen bei ihrem Engagement in Afrika, forciert den Dialog zwischen europäischen und afrikanischen Unternehmern und Managern im Rahmen des Global Peter Drucker Forum und organisiert mit NextAfrica Learning Journeys ins „digitale Afrika“.

Session 3: Nachhaltigkeit und Digitalisierung zusammen denken

Referentin: Julia Scheerer, Projektmanagerin Bertelsmann Stiftung

Inhalt:
Was kennzeichnet Unternehmensverantwortung in einer digitalen Gesellschaft? Unternehmen, Führungskräfte, Mitarbeitende und Kunden sind Treiber und Getriebene des digitalen Wandels. Künstliche Intelligenz, Algorithmen und große Mengen an Daten rücken neue Fragen der Verantwortung von Unternehmen ins öffentliche Interesse. Werte - wie Solidarität, Demokratie, Nichtdiskriminierung, Toleranz, Gerechtigkeit, Gleichberechtigung der Geschlechter - müssen Unternehmen und Gesellschaft in einer nachhaltigen digitalen Welt Orientierung bieten.

Es ist eine große Chance, die Transformationen Digitalisierung und Nachhaltigkeit gemeinsam zu bearbeiten. Wie sieht das in deiner Organisation aus? Business Unusual bedeutet, gewohnte Strukturen zu hinterfragen. Wo könnt ihr ansetzen, um die Herausforderungen der Zeit auf intelligente Weise anzugehen, um den Puls der Zeit mitzugestalten?
In diesem Workshop wird anhand von Beispielen gezeigt, wie Unternehmen digitale Transformation mit Fragen der Nachhaltigkeit in neuen Organisationseinheiten, zum Beispiel „Ethik Boards“ zusammenbringen oder entlang möglicher neuer Nachhaltigkeitsindikatoren „digital ESG“ entwickeln. Gemeinsam mit den Teilnehmenden werden Vor- und Nachteile beider Herangehensweisen beleuchtet und interaktiv für die Praxis im eigenen Kontext reflektiert.

Zur Person:
Julia Scheerer, Jg. 1983, Soziologin und Mediatorin. Project Manager Unternehmen in der Gesellschaft. Bertelsmann Stiftung. Gründungsvorstand Peerschool for Sustainable Development e.V. Expertise in Nachhaltigkeit, Corporate Social Responsibility, Sozialen Innovationen und Unternehmensverantwortung im digitalen Wandel.

Session 4: Going Green

Referentinnen: Janine Steeger, bekannt als "Green-Janine" und Gründerin futurewoman gemeinsam mit Dr. Saskia Juretzek

Inhalt:
Nachhaltigkeit ist das Gewinnerthema der Zukunft. Egal ob im Privaten, beruflich oder auch gesamtgesellschaftlich. Aber nachhaltiger zu handeln bedeutet Veränderung und das wiederum braucht Mut. In unserer Session mit Ihnen gehen wir auf die Suche  nach der Veränderung, mit der Sie morgen starten können. Wir besprechen, wie Sie Ihre Vorbildfunktion nutzen können, welche Verbündeten Sie brauchen, um wirklich einen Unterschied zu machen. Natürlich geht es ebenfalls darum, wie Sie dabei bleiben und nicht frühzeitig die Flinte ins Korn werfen. Und warum Netzwerke das eigene Tun beflügeln können.

Am Ende der Session werden Sie einen Vertrag mit sich selbst geschlossen haben. Und der bringt Sie garantiert ins Handeln.

Zu den Personen:
Dr. Saskia Juretzek arbeitet seit 10 Jahren daran, Unternehmen nachhaltiger zu machen. Sie verantwortet seit 2015 Jahren als Senior Manager Sustainability die konzernweite Nachhaltigkeitsberichterstattung der Allianz Gruppe, berät die Ländergesellschaften zu ihren lokalen Nachhaltigkeitsstrategien und arbeitet daran, die Sustainable Development Goals der UN im Unternehmen greifbarer zu machen. Zuvor war Sie mehrere Jahre als Corporate Responsibility Manager bei Telefónica Deutschland für strategische Themen verantwortlich. Für die internationale Unternehmensberatung Accenture hat Sie 5 Jahre im Automobil- und Banken-Sektor in Europa und den USA gearbeitet und zudem den Aufbau des Beratungsbereichs Sustainability Services begleitet.  In Ihrer Dissertation hat Saskia Juretzek untersucht, über welche Kompetenzen Sustainability Manager verfügen sollten, um Nachhaltigkeitsstrategien erfolgreich umsetzen zu können. Sie lehrt an verschiedenen deutschen Hochschulen und hat in 2019 gemeinsam mit Janine Steeger die FUTURETALKS für Frauen in der Nachhaltigkeit ins Leben gerufen.   

Janine Steeger ist Journalistin, Moderatorin, Speakerin und Buchautorin und beschäftigt sich als "Green Janine“ mit allen Themen im Bereich der Nachhaltigkeit und des Umweltschutz. Durch die Geburt ihres Sohnes 2011 und die Fukushima Katastrophe im selben Jahr begann in ihrem Leben ein großer Change, der schlussendlich sogar dazu führte, dass sie ihren einstigen Traumjob als RTL Moderatorin kündigte. Über den Wandel von der Umweltsau hin zu Green Janine hat sie gerade ein Buch veröffentlicht: „Going Green - warum man nicht perfekt sein muss, um das Klima zu schützen“. Außerdem betreibt Janine Steeger die Plattform FUTUREWOMAN.de, auf der sie Frauen in der Nachhaltigkeit sichtbar macht. Gemeinsam mit Dr. Saskia Juretzek veranstaltet sie FUTURETALKS - Netzwerktreffen von Women in Sustainability. Denn sie ist überzeugt: "Wir brauchen mehr Frauen in Entscheider-Positionen um das Thema Nachhaltigkeit voran zu bringen. Und Netzwerken ist dafür extrem wichtig." 

Session 5: Trend Canvas Workshop - Trendwissen systemisch anwenden

Referent: Stephan Grabmeier, Mitglied der Geschäftsleitung Zukunftsinstitut Consulting GmbH

Inhalt:
Wie lässt sich mit einfachen Mitteln ein Big Picture meiner Produkte oder Dienstleistungen zeichnen? Wie kann ich die Nachhaltigkeit und ökologische Aspekte stärker in meine strategischen Überlegungen einbeziehen? Den Rahmen für diesen impulsgebenden Workshop bildet die Megatrend-Map des Zukunftsinstitut. In der Session reflektierst du relevante Trends für deine Organisation und lernst, wie man mit der Trend Canvas arbeitet – eine entwickelten Methode zur strategischen Analyse von Trendentwicklungen. Sie hilft dir, Potenziale und Wirkungen von Trends auf dein Unternehmen selbst analysieren zu können: Hands-on!

Zur Person:
Stephan Grabmeier ist Thought Leader für Innovation, New Work und enkelfähigem Wirtschaften. Er ist Geschäftsführer Consulting des Zukunftsinstituts - einem führenden europäischen Think Tanks für Trends und gesellschaftlichen Wandel in Europa. Mit seinem Team begleitet er strategische Entscheider in der Lösung von Zukunftsfragen. Sein aktuelles Buch „Future Business Kompass“ ist eine Pflichtlektüre für alle Game Changer. Grabmeier ist Autor in über 20 Büchern und Kolumnist in Wirtschaftsmagazinen. 2017 und 2015 wurde Stephan Grabmeier vom Personalmagazin unter die „40 führenden Köpfe im Personalwesen“ in Deutschland gewählt. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen für und mit seinen Kunden als Vordenker zu New Work, Digitaler Transformation und Innovation.

Session 6: Breakoutsession mit dem Serious Game „Equilibrium“

Referent: Tom Ritschel, Gründer des Trainingsnetzwerkes Formenfinder

Inhalt:
Du wirst mir sicher zustimmen: Das Leben ist voller Widersprüche, Paradoxien und Dilemmata. Ganz aktuell können wir das in der Pandemie live miterleben, wie sich double-bind-Situationen auf Entscheidungsprozesse auswirken. Auch der Prozess der Entwicklung hin zu einer nachhaltigen Ökonomie ist unauflösbar und oft widersprüchlich mit anderen Gesellschaftsthemen und -feldern verbunden, ja mitunter verwickelt. Richtige Entscheidungen auf der Mikroebene können sich auch hier problematisch auf der Makroebene auswirken und umgekehrt.

Ich möchte dich in meiner Breakoutsession auf spielerischem Weg mit dem Thema Entscheidungen in gegensätzlichen Situationen konfrontieren. In meinem neuen Spiel „Equilibrium“ spielen Teams gleichzeitig mit- und gegeneinander rund um Fragen aus Ökologie, Ökonomie, Digitalisierung, Politik und Gesellschaft. Es kommt dir bekannt vor, dass du im Team gute Entscheidungen in Dilemma-Situationen unter Zeitdruck treffen müssen? Dann spiele mit!

Zur Person:
Der Mittelpunkt von Tom Ritschels professionellem Kosmos heißt Lernen. Seit rund zweieinhalb Jahrzehnten begleitet der studierte Pädagoge Menschen an Schulen und Hochschulen, in Unternehmen und Organisationen als Trainer, Coach und Facilitator auf ihren Lern- und Veränderungswegen.
Mit seinem interprofessionellen Trainingsnetzwerk „Formenfinder“ entwickelt er innovative Formate, Methoden, Serious Games und Prozesse für gelingendes Lernen und Changeprozesse.
Mit seiner Firma „TOMINO“ nutzt er dieses vielfältige Know-How um Unternehmen auf dem Weg zur lernenden Organisation zu begleiten. Durch die Verknüpfung von Team-, Lernprozess- und Markenentwicklung hilft er seinen Kunden den Weg in die Welt der Industrie 4.0 zu ebnen.
An seiner Seite arbeiten Expert*innen u.a. aus den Bereichen Coaching, HR, Branding, New Work und DigitalSolution.