Smartphone mit Miniatur-Menschen
Heiko Roehl

Tag 1 | Montag, den 18.09.2017  

Der erste Tag. Der Raum ist voller Powerfrauen, die sich gegenseitig beschnuppern, sich besser kennen lernen wollen und gleichzeitig ganz natürlich ihren Raum einnehmen. Die Atmosphäre ist durch die Vorstellungsrunden sehr schnell offen und lässt tief blicken. Wir sprechen frei vom Herzen und ohne Filter darüber was richtig gut geht in unserem Arbeitsumfeld und was auch nicht so einfach ist im Umgang mit Kollegen, der Work-Life-Balance.

Die Mischung macht’s: Frauen aus allen Facetten der Wirtschaft und Regierung tauschen sich aus darüber, was unterschiedlich ist in den jeweiligen Institutionen. Ich stelle fest, wieviel dann doch ähnlich ist im Arbeitsalltag der Führungskräfte trotz der vermeintlichen Unterschiede. Die Vorträge über „Führungskräfte: Akteure der Organisationskultur“ von Prof. Babette Brinkmann und über „Organisationsbilder und –konzepte“ von Dr. Anne Schwarz geben viel Stoff, über den nach den Präsentationen angeregt diskutiert wird. Das Kernthema ist Veränderung und wie man damit als Führungskraft umgehen kann und sollte. Auch der Genderaspekt wird regelmäßig Fokus der Diskussionen: wie mache ich das als Frau, wie macht er das als Mann oder vielleicht ist der Unterschied doch kleiner oder anders als gedacht?

Es werden Arbeitsgruppen gebildet in denen wir uns regelmäßig bis Freitag zusammensetzen, um all diese Denkanstöße gemeinsam zu verdauen und auf unsere eigenen Projekte übertragen werden, uns in einer kleineren Runde gegenseitig reflektieren. Zum Abschluss des Tages gibt uns Simone Grusdas, Vice President, Head of Corporate Finance and Accounting der Itelligence AG, Bielefeld einen tiefen Einblick in ihren Werdegang. Wie ist sie dahin gekommen wo sie heute steht: sie erzählt offen über ihre Herausforderungen und Erfolge und wer sie unterstützt hat. Die Messages sind klar: seid mutig, seid euch bewusst darüber, wo ihr hinwollt und habt Spaß daran zu wachsen!

Ein Tag voller Anregungen, vertrauensvoller Atmosphäre und Austausch – der sich so viel länger anfühlt als nur EIN Tag! Und der Lust auf mehr macht. Ich freue mich auf die vier Tage, die uns noch bevor stehen und auf die neue Freundschaften, die ich schließen werde.

Tina Maria Ziegler
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) mbH

Tag 2 | Dienstag, den 19.09.2017

Der zweite Tag des Executive Trainings „Women and Cultural Change“ ist vorbei.

Es waren zwei Tage großer Offenheit, enger Vertrautheit und neuer Erkenntnisse. Ich habe tolle Frauen kennengelernt, von denen ich sehr viel lerne.

Über die Vision, wohin sich Unternehmen bis 2030 entwickeln werden und wo in diesem Zuge mein eigenes Unternehmen derzeit steht, denke ich immer noch nach. Ich bin stolz darauf Teil eines tollen Unternehmens zu sein, das sich auch wie andere Unternehmen auf den Weg gemacht hat und die Herausforderungen der Zukunft annimmt. Dies bedeutet neben einer großen Gestaltungsmöglichkeit, die mich bereits mein gesamtes Berufsleben treibt und begeistert, aber eben auch mit einer zunehmenden Komplexität umgehen zu können. Persönlich ist mir aber auch wichtig, die Mitarbeiter zu befähigen, zu begleiten und Teil von Teams auf diesem Weg zu sein.

Am Nachmittag beschäftigten wir uns vom großen Ganzen, unserem Unternehmen, ausgehend mit unseren eigenen Zielen und Wünschen für die Zukunft. Dabei wurde deutlich, dass für viele von uns ein stabiles und zufriedenes privates Umfeld eine wichtige Basis darstellt, aus der wir die Energie und Kraft ziehen. Dies trifft auch sehr für mich selbst zu. Ebenso wichtig war die Erkenntnis, dass die berufliche Veränderung und Bereitschaft für diese nur aus jedem selbst heraus entstehen kann. Dies erfordert Mut und Stärke, die ich bei vielen von uns in diesem Workshop wahrnehmen konnte. Somit bin ich sehr gespannt, wen ich wann in welcher Rolle und Verantwortung wiedertreffen werde.

Um uns dafür erfolgreiche Voraussetzungen mitzugeben, sind Anja Schlenk, Babette Brinkmann und Anne Schwarz „am Werk“, die mich als Persönlichkeiten und durch ihre fundierten Erfahrungen und Kenntnisse begeistern. Vielen Dank dafür, aber auch für die morgendlichen Qigong Sitzungen. Einfach klasse.  

Katrin Sternberg
Aesculap AG

Tag 3 | Mittwoch, den 20.09.2017

Der dritte Tag für uns alle. Unglaublich, wieviel Input, Impulse und Eindrücke in dieser, doch eigentlich kurzen Zeit, entstehen können.

Der Kopf beschäftigt sich eigentlich noch mit gestern… aber jetzt heißt es volle Konzentration auf das heutige, spannende und uns neugierig machende Thema: Bühne und Macht!

Bereits am Montag, bei der Vorstellung, der auf uns zukommenden Inhalte, war ich besonders auf diesen Tag gespannt. Wir beschäftigen uns mit der Wirkung unserer Kleidung, unserer Körpersprache, der damit verbundenen inneren Haltung, unserem ersten Auftritt und mit so vielem mehr. Jeder reflektiert, schaut an sich runter und denkt… Ups… wie war er wohl, mein erster hinterlassener Eindruck?

Wir erhielten die Erkenntnis, dass es manchmal besser ist, sich nicht allein vom ersten Eindruck leiten zu lassen, aber auch zu realisieren, dass wir nicht immer eine 2. Chance erhalten. Das Feedback innerhalb der VTG und in großer Runde lädt zum Nachdenken ein. Und wieder einmal habe ich viel über mich gelernt!

Seit heute trägt das Wort MACHT für mich eine andere Bedeutung. Die Verknüpfung von Macht mit positiven Gefühlen. Die Arenen der Macht und deren Bedeutung, der Transfer in die Praxis und auf jeden Einzelnen von uns heruntergebrochen. Wow…

Ein wirklich beeindruckender und gewinnbringender Tag, welcher, wie auch an den vorangegangenen Tagen, insbesondere von der tollen Gemeinschaft lebt. Und dann erwartet uns am späten Nachmittag noch eine schöne Überraschung:

Ein paar Teilnehmerinnen sorgen dafür, dass wir auch einmal das männliche Geschlecht zum Thema Führung und Arbeit mit Frauen interviewen dürfen. Bewaffnet mit einem Gläschen Sekt für jeden, besucht uns der Schlossdirektor, Herr Andreas Falk. Wir erleben einen sehr erfrischenden, beeindruckenden und humorvollen Austausch. Herzlichen Dank, lieber Herr Falk! Und auch herzlichen Dank an Herrn Kunde, ein toller Mitarbeiter, der uns im Anschluss an den Vortrag, in lebendiger Art, durch das Schloss führt. Eine tolle Idee.

Und wieder einmal neigt sich ein Tag voller Ereignisse und unterschiedlichster Emotionen dem Ende… Aber wie wir Frauen so sind :) nutzen wir das Abendessen und das spätere Glas Wein dazu, uns noch mehr auszutauschen und tolle Verbindungen entstehen zu lassen.

Großartig!
Ich freue mich sehr auf die noch folgenden zwei Tage.

Stephanie Deuß
Commerzbank AG

Tag 4 | Donnerstag, den 21.09.2017

Tag 4 und wer möchte kann, wie übrigens jeden Morgen, von Anja angeleitet entspannt mit Qigong in den Tag starten. Und gerade heute erwarten uns hochkarätige Gäste. Nachdem wir uns zu Beginn des Tages mit der Stakeholder-Analyse vertraut gemacht haben, trifft gegen 11 Uhr Petra Scharner-Wolff, Konzern-Vorständin der Otto-Group, ein. Eine äußert beeindruckende Frau, die uns gerade durch ihre authentische Art in den Bann zieht. Ihre Message an uns: „Wenn man ernsthaft Karriere machen möchte, muss man Dinge machen, die man erstmal nicht beherrscht.“ Das macht Mut! Nach dem gemeinsamen Mittagessen, arbeiten wir weiter an unserem „Projekt“.

Schlag auf Schlag geht es weiter und am Nachmittag erwarten wir als nächste Referentin Julia Jäckel, Vorständin von Gruner + Jahr. Auch sie begeistert durch ihre mitreißende, offene und zielstrebige Art und ruft dazu auf, dass wir mehr an den anderen denken und dass kooperierende Partner für den Erfolg der Organisation benötigt werden. Mit dem Zitat vom ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck „Glück kommt nicht, Glück wird“ fordert sie uns auf, eben solches zu erkennen. Beide Frauen hinterlassen einen nachhaltigen Eindruck und das gemeinsame Abschlussfoto vor dem Hotel Schloß Tremsbüttel hält diesen Augenblick fest.

Den Abschluss dieses intensiven Tages bildet das gemeinsame Abendessen, die Gründung der WhatsApp-Gruppe und die feierliche Aufnahme in den Aufsichtsrat einer unserer Mitstreiterinnen. Wir sind stolz! 

Stephanie Krauß
ERGO Group

Tag 5 | Freitag, den 22.10.2017

Der Tag beginnt sinnbildlich für die ereignisreiche Woche. Dichter Nebel liegt über dem Schloss Tremsbüttel und erst nach und nach klart es auf. Einige Teilnehmerinnen suchen noch die Ruhe und begrüßen den Tag mit einer Übungseinheit Qigong. Andere gehen direkt zum Frühstück, um sich für den Abschlusstag zu stärken. Allen gemeinsam ist, dass die Gedanken kreisen und kreisen und alle versuchen, die zurückliegende Woche für sich einzuordnen.

Im Seminarraum angekommen besprechen wir noch einmal gemeinsam die vergangenen Tage und welche Eindrücke wir haben. Der heutige Tag wird noch einmal sehr persönlich. Und zugegeben - wir sind schon alle etwas aufgeregt. Denn heute präsentiert jede Teilnehmerin ihr individuelles Projekt, das sie in den nächsten Monaten verfolgen möchte. Von ganz konkreten beruflichen next steps bis hin zu privaten Entwicklungen ist alles dabei.

Waren wir zu Beginn noch unsicher, wo uns diese Woche hinführt, so vertreten heute 17 selbstbewusste Frauen ihre Ziele für die nächsten Monate. Was hat die Woche aus uns gemacht? Rückblickend kann ich sagen, wir waren offen für Neues, haben uns reflektiert, das Feedback gesucht und bekommen und daraus Stärke gezogen.

Da wir alle inzwischen sehr vertraut miteinander umgehen und ein tolles Gemeinschaftsgefühl entwickelt haben, bekommen wir ein sehr offenes und wertschätzendes Feedback der Mit-Teilnehmerinnen und der Trainerinnen.

Im abschließenden Teil besprechen wir die Organisation des zweiten Moduls im März 2018 und sind uns in unserem Abschluss Feedback einig: das war eine wahnsinnig bereichernde Woche!

Im Sinne der gesamten Gruppe einen herzlichen Dank an das Kompetenzzentrum „Führung und Unternehmenskultur“ der Bertelsmann Stiftung, im Besonderen Anja Schlenk für die tolle Organisation und die großartigen Referentinnen. Einen ganz großen Dank auch an die beiden Trainerinnen Dr. Anne Schwarz und Prof. Dr. Babette Brinkmann für die neuen Impulse und das wertschätzende und bestärkende Feedback.

Wir ALLE freuen uns sehr auf unser Wiedersehen in Modul 2 in nur wenigen Monaten.

Bianca
n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH


Publikation

Führungsfrauen - Wie man sie findet und wie man sie bindet

Wie kann es gelingen, die Führungsetagen in deutschen Unternehmen vielfältiger zu gestalten – mit Männern wie auch mit Frauen? Die Zahlen ... weiterlesen

Publikation

Am Limit

„… die Ängste und Sorgen nehmen zu. Lasst uns ehrlich sein: Die Welt ist komplex und unsicher. Und keiner hat die Glaskugel, um in die Zukunft ... weiterlesen

Publikation

(Ver-)Führung zur Chancengleichheit

Wer kann aktiv und effektiv etwas tun, damit in Deutschland die Zahl der Frauen in Vorständen und Aufsichtsräten steigt? Die Antwort liegt ... weiterlesen

Publikation

Der Erfolg steht Ihnen gut

Es gibt Frauen in einflussreichen Positionen und an der Spitze von Unternehmen. Doch warum sind es immer noch so wenige? weiterlesen